BIOLOGIE  
  Fauna
  Liste: Tier-'Sorten'
  
       Themen | !zurück!

  Appetitliche:

Brotkäfer
Insekt:
Dieser Haushaltsschädling trägt seinen Namen deshalb, weil er seine Larven in Nahrungs- und Futtermitteln (aus denen zum Teil eben auch Brot hergestellt wird) ablegt, die stärkehaltig sind.
'Buttervogel'

'Butterfly'
Großes Ochsenauge
[*Vergrößern = Foto anklicken!]


Schmetterling: Tagfalter:
Großes Ochsenauge: 'Maniola jurtina'

Fundort: (Jul. 2007)
Deutschland / Münster (Westf.) /
Erdbeerfrosch .
Erbseneule
Schmetterling.
Kartoffelkäfer
Insekt.
.
Kiwi
Laufvogel.
Das neuseeländische Wappentier, der Kiwi, besitzt als einziger Vogel einen sehr guten Geruchssinn. Vorne an seinem ca. 15 Zentimeter langen Schnabel sitzen beim Kiwi, der auch Schnepfen-Strauß genannt wird, zwei Nasenlöcher. Damit spürt dieser flugunfähige, nachtaktive Vogel Nahrung in verrottetem Holz oder auch in der Erde auf.

Der Kiwi hält auch einen Rekord beim Eierlegen:

Ein Ei ist nämlich bis zu 25 % (fünfundzwanzig) des Körpergewichtes des Kiwiweibchens (ein Ei wiegt bis 450 Gramm) schwer!
Knoblauchkröte
.
Mandelkrähe
Vogel.
.
Meerorange
Schwammtier.
.
Milchfisch .
Mohrenkopfpapagei
Vogel.
.
Suppenschildkröte *Wie der Name schon sagt ...
Zimtkolibri
Vogel.
.
Zitronenfalter
Zitronenfalter
[*Vergrößern = Foto anklicken!]


Schmetterling: Tagfalter: Weißling:
Zitronenfalter: 'Gonepteryx rhamni L.'

Fundort: (Sep. 2007)
Deutschland / Münster (Westf.) /
*Dieser Schmetterling kann (im Unterschied zu den meisten anderen) - sogar bei Frost und Schnee - den Winter überstehen.

Der Zitronenfalter war Insekt des Jahres in 2002.
Zitronenstelze
Vogel.

  "Behinderte" und "völlig Verrückte":

Aprikosenspinner
Schmetterling: Falter.
.
Blindschleiche
Ungiftige Schlange.
Der Name 'Blindschleiche' verleitet dazu anzunehmen, dass dieses beinlose Wesen (das fälschlich auch immer wieder als Schlange bezeichnet wird) blind ist.

Die Blindschleiche ist aber ein Reptil und mit den Eidechsen verwandt.

Der Name (Blindschleiche) kommt aus dem Althochd.: 'blintoslih', 'blintoslihho', 'blintslihha'.
Die Vorsilbe 'blint' oder auch 'plind' meint aber hier nicht blind, sondern blendend oder verblendet.
Die Blindschleiche hat nämlich eine glänzende (blendende) kupfer- oder auch bronzefarbene Haut.

(Bei der ahd. Endung: '-slihha' drängt sich uns der engl. Begriff: 'Lizard' = Eidechse auf).
Brillenkaiman
Panzerechse.
(Ähnlich einem Krokodil).
Brillenschlange .
Buckelwal
Großer Meeressäuger.
.
Buckelzirpe
Wanze.
.
Fettschwalm
Vogel.
Der Fettschwalm (in Südamerika heimisch) ist ein nachtaktiver Vogel. Er nistet in sehr dunklen Höhlen und findet sich per Echopeilung (ähnlich der Fledermaus!) zurecht.

Die Jungtiere (solange sie sich noch im Nest befinden) erreichen bis zum Doppelten des Gewichtes ihrer Elternvögel.

Fettschwalm heißt er deshalb, weil die Jungvögel früher wegen ihres hohen Fettgehaltes gefangen und ihr Fett zum Braten verwendet wurden.
Gimpel (Dompfaff)
Vogel.
Kamelspinner
Schmetterling.
*"Doppelt hält besser"!
Taumelkäfer Dieser kleine Schwimmkäfer bewegt sich fast unermüdlich (und oft sehr schnell) in Kreisen (quasi 'taumelnd') über das Wasser.

Dabei sind seine Augen (durch ein das Auge teilendes Band) so konstruiert, dass sie mit der oberen Hälfte über Wasser und der anderen (gleichzeitig!) unter Wasser schauen können.

[*Kein Wunder, dass er dann taumelt ;)]
Trottellumme
Vogel.
.

  Einen Beruf ausübend oder Hilfen dazu nutzend:

Anglerkalmar
Tintenfisch.
Der Anglerkalmar verfügt über 'klebrige' Tentakel.
Apfelwickler
Schmetterling.
Der Apfelwickler ist ein Schädling. Er befällt Obstbäume.
Brunnenbauer
Fisch.
Buchdrucker Ein Borkenkäfer. Dieser Borkenkäfer trägt seinen Namen, weil seine Fraßwege im Holz dem Abbild von Druckzeilen ähneln.
Siehe hier auch: Kupferstecher und Städteschreiber.
Butterkneter
Insekt: Fettschabe
Clownfisch Der 'Nemo'.
Doktorfisch Der Doktorfisch verfügt über einen (ausklappbaren, skalpellartigen, aus Knochenmaterial bestehenden) Körperfortsatz an der Schwanzflosse, den er zur Verteidigung ausfährt.
Gaukler
Vogel: Adler
.
Geburtshelferkröte Die Eier der Kröte haben lange Fäden, die sich das Krötenmännchen mehrere Wochen lang um seine Beine bindet und bis zum Schlüpfen der Kaulquappen herumträgt.
Glöckner
Vogel.
Köhler
Fisch.
Kupferstecher
Ein Borkenkäfer.
Dieser Borkenkäfer trägt seinen Namen, weil seine Fraßwege im Holz ein wenig einem Kupferstichgebilde ähneln.
Siehe hier auch: Buchdrucker und Städteschreiber.
Lotsenfisch .
Malermuschel .
Mörtelbiene .
'Müller'
Ein Maikäfer.
Pilotnatter
Schlange.
.
Putzerfisch Der Putzerfisch lebt auf Korallenriffen und entfernt größeren Fischen die Parasiten.
Rebenschneider
Käfer.
.
Reiterkrabbe .
Schäfergrundel
Fisch.
Die Schäfergrundel ist der einzige (bekannte) blinde Fisch.
Schlosser Fisch.
Schneidervogel Der Schneidervogel hat seinen Namen von der Tatsache, dass er Blätter quasi 'zusammennäht', um dann dort hinein ein Nest zu bauen.
'Schornsteinfeger'
Ein Maikäfer.
Schornsteinfeger
[*Vergrößern = Foto anklicken!]


Schmetterling: Augenfalter:
Schornsteinfeger: 'Aphantopus hyperantus'

Fundort: (Jun. 2008)
Deutschland / Münster (Westf.) /
Seidenspinner .
Sekretär .
Städteschreiber
Borkenkäfer.
Dieser Borkenkäfer trägt seinen Namen, wegen seiner (allerdings) etwas wirr aussehenden Fraßwege im Holz.
Siehe hier auch: Buchdrucker und Kupferstecher.
Straßenkehrer
Fisch.
Tapezierspinne Diese Spinne erstellt ihr Netz in Zimmerwinkeln.
Töpfervogel Dieser Vogel baut Nester, die in ihrer Form ein wenig an einen Backofen erinnern. Daher heißt er Töpfervogel.
Totengräber
Aaskäfer.
Der Käfer vergräbt Aas, von dem sich dann seine Larven ernähren.
Waldportier
Schmetterling.
.
Weberknecht
Spinnenverwandter.
.
Webervogel Die Webervögel bauen so etwas wie Gemeinschaftsnester:
mit Einzelniststellen, für bis zu über 100 Brutpaare.
Ziegenmelker
Nachtvogel.
Dem Ziegenmelker wurde angedichtet, dass er nachts 'heimlich' die Ziegen (und auch Kühe) melken würde.

Der Aberglaube ist darauf zurückzuführen, dass der Ziegenmelker seine bevorzugte Beute (Insekten) nachts in unmittelbarer Nähe von Kühen und Ziegen fängt.

Der Ziegenmelker trinkt kein Wasser, er gewinnt Flüssigkeit ausschließlich aus seiner festen Beute.
Außerdem ist der nachtaktive Bodenbrüter ein Tarnkünstler. Auf dem Boden sitzend, verharrt er meist regungslos und ist deshalb und aufgrund der raffinierten Zeichnung seines Federkleides kaum zu erkennen.
Zigarrenwickler
Käfer: Blattroller:
Zimmermannsbock
Ein Bockkäfer.
Der Zimmermannsbock bohrt sich in's Holz, um dort seine Larven abzulegen.

  Böse & übelgelaunte:

Brüllaffe .
Heuschrecke, Heuspringer Heuschrecken sind in der Lage, bei Gefahr ein Sprungbein abzuwerfen. Das Bein zuckt dann noch ein wenig und lenkt dadurch mitunter einen Fressfeind (Vögel ...) ab und die Heuschrecke kann manchmal so noch entkommen.
*'Schrecke' bezieht sich auf die alte Bezeichnung ' ...schricke' = Springer.

Im Althochd. gab es für unsere Heuschrecke z. B. die Bezeichnungen:
'hewigrimmila', 'hewiskrekko', 'hewispranga'.

Eine ungeflügelte Heuschrecke nannte man im Althochd.: 'kefuro'. Worin natürlich das heutige Wort 'Käfer' zu erkennen ist.
Knurrhahn
Fisch.
Dieser nachtaktive Fisch mit übergroßen Augen erzeugt tatsächlich Töne. Der Knurrhahn läßt dazu einen bestimmten Muskel gegen seine Schwimmblase 'trommeln'.
Lump
Fisch.
(Seehase).
Miesmuschel Die Miesmuschel (essbare Meeresmuschel) hat ihren Namen vom Mittelhochd.: "mies" = Moos.

Die Muschel verfügt über kleine (moosartig aussehende) Fäden, mit denen sie sich an Steinen etc. festhält.
Spottdrossel
Singvogel.
Wadenstecher Zweiflügler: Fliege.
Weidentyrann
Vogel.
.
Gelbgrüne Zornnatter
Schlange.

  Hinterlistige & gemeine:

Erlenwürger
Käfer.
Der kleine Käfer (Erlenwürger) befällt gerne: Erlen, Weiden, Pappeln und Birken.
Falltürspinne .
Geißelspinne .
Listspinne .
Palmendieb
Krebs.
Dieser Krebs erklimmt Palmen und schneidet dort Kokosnüsse ab, von deren Mark er sich ernährt.
Speispinne .

  Mit Geräten oder Hilfsmitteln ausgestattete:

Feilenmuschel Die Feilenmuschel ist die einzige Muschel, die Nester in Stein baut.
Glasbeilbauchfisch Der Glasbeilbauchfisch hat die Form eines kleinen Beils. Seine Unterseite ist durchscheinend.
Hammerhai .
Lassospinne Die Lassospinne erzeugt aus ihrem Spinnenfaden eine klebrige Kugel. Diese Kugel versieht sie mit einem Haltefaden und versetzt die Konstruktion in kreisende Bewegung. Berührt ein Beutetier (Insekt ...) die Kugel, bleibt es daran kleben.
Laternenfisch Die Laternenfische haben über jedem Auge ein Leuchtorgan. Das Licht wird dabei von Leuchtbakterien erzeugt.
Bei einigen Arten wird die Beleuchtung sogar ständig an- und ausgeschaltet.
Löffler
Ibisvogel.
Der Löffler hat einen langen geraden Schnabel, der sich am Ende löffelartig verbreitert.
Sägebauch
Fisch.
Der Sägebauch gehört zu den Heringen. Die Bauchflossen fehlen und der vorstehende Bauch hat kräftige Zähne.
Trichterspinne
Trichterspinne.
[*Vergrößern = Foto anklicken!]



Spinne: Trichterspinne:
Labyrinthspinne 'Agelena labyrinthica'

Fundort: (Aug. 2007)
Deutschland / Münster (Westf.) /
einzelnes, aber quasi kolonienartiges Auftreten.


Die Labyrinthspinne haust in einem Trichter, den sie aus ihren Spinnenfäden gesponnen hat. Dorthin schleppt sie ihre Beute und verspeist sie.
Winkerkrabbe Die Winkerkrabbe hat zwei unterschiedlich große Scheren. Die deutlich größere dient zur Signalgebung bei der Partnersuche und zum Verscheuchen von Rivalen.

  Militärisch ausgerichtete:

Admiral
Schmetterling
Admiral
(Vanessa atalanta)

[*Vergrößern = Foto anklicken!]


Schmetterling:
Admiral:

Fundort: (Aug. 2007)
Deutschland / Münster (Westf.) /
Bombardierkäfer Der Bombardierkäfer gibt (bei Gefahr) mit der Afterdrüse ein Sekret ab, das mit einem lauten Knall mit der Luft reagiert und dabei sehr heiß wird.
Füsilier
Fisch.
Grenadierfisch .
Kampfläufer
Watvogel.
.
Lanzenotter
Schlange.
Südamerika: Eine tödlich giftige Schlange.
Messerfuß
Kröte.
Neuntöter
Würgevogel.
Der Neuntöter spießt seine Beute (Insekten, Nagetiere u. a.) oft auf Dornen auf. Er kann so seinen Fang besser häuten und gelangt dann einfacher an das Fleisch seines Fangs.

Diese Art der Beutebehandlung hat dem Neuntöter den Ruf eines "grausamen Sadisten" eingebracht.

Seinen Namen hat der Neuntöter übrigens von dem Aberglauben, dass er immer erst 9 Beutetiere erlegt, bevor er zu fressen beginnt.
Panzernashorn
.
Peitschenmesseraal
Fisch.
.
Pistolenkrebs Der Pistolenkrebs schlägt seine Scheren so zusammen, dass ein Knall (wie bei einem Pistolenschuss) entsteht.
Säbelschnäbler
Vogel.
Schützenfisch
Fisch.
Der Schützenfisch schießt seine Beute (Insekten) über Wasser regelrecht (mit einem konzentrierten Wasserstrahl) ab.
Schwertfisch
Fisch.
Der Schwertfisch kann eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 90 km/h erreichen.
Soldatenfisch .
Soldatenkäfer (Cantharis rustica)
Soldatenkäfer
[*Vergrößern = Foto anklicken!]


Weichkäfer:
Soldatenkäfer:

Fundort: (Mai 2008)
Deutschland / Münster (Westf.) /
häufiges Vorkommen


Der Soldatenkäfer gehört zu den Weichkäfern. Er tritt recht häufig auf.
Der Name 'Soldatenkäfer' wird abgeleitet von der Farbe (schwarz-rot) der Kragenspiegel älterer Soldatenuniformen.
Torpedobarsch
Fisch.
.
Waffenfliege
(Lat.: Chloromyia formosa)
Diese Fliege ist blaugrün oder auch violett gefärbt und besitzt stark behaarte Augen.

  Dichterische:

Schillerlocke
Dornhai
_______________________________________________________________________________