Dt. Kanzler & Präsidenten:   Kaiserzeit   Weimarer Republik   NS-Zeit   BRD
      Deutschland:   Wahlen (1949-2005)   dt. Parteien   Kabinette der BRD

 Heim |  Themen | !zurück!




 Dt. Kanzler des Kaiserreiches (1871-1918): 

NameVorname*Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
Fürst v. BismarckOtto01.04.181530.07.1898( )21.03.187120.03.1890
Ära Bismarck: Sozialistengesetze (1878) / Kulturkampf gegen die Katholiken / Sozialversicherungsgesetze (1883-89)
Graf v. CapriviGeorg Leo24.02.183106.02.1899(.)20.03.189026.10.1894
Fürst zu Hohenlohe-SchillingsfürstChlodwig31.03.181906.07.1901(.)29.10.189417.10.1900
Fürst v. BülowBernhard03.05.184928.10.1929(.)17.10.190014.07.1909
v. Bethmann-HollwegTheobald29.11.185602.01.1929(.)14.07.190913.07.1917
MichaelisGeorg08.09.185724.07.1936(.)14.07.191701.11.1917
Graf v. HertlingGeorg Friedrich31.08.184304.01.1919(.)01.11.191730.09.1918
Prinz v. BadenMax10.07.186706.11.1929(.)03.10.191809.11.1918
WK I: WK I (1914-1918); einer der Auslöser: die Ermordung des österr. Thronfolgers Franz Ferdinand in Sarajevo (28.06.1914)
WK I: weltweit über 8,5 Mio.Tote, über 21 Mio. Verwundete (Soldaten & Zivile).





 Präsidenten des Dt. Reiches (1919-1934): 

NamexxxxxxxxxxxxxxxxxxVorname  *Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
EbertFriedrich04.02.187128.02.1925(SPD)11.02.191928.02.1925
von Hindenburg     Paul02.10.184702.08.1934(Parteiloser)12.05.192502.08.1934




 Dt. Kanzler etc. der Weimarer Republik (1918-1933): 

NamexxxxxxxxxxxxxxxxxxVorname*Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
Scheidemann***Philipp26.07.186529.11.1939(SPD)13.02.191920.06.1919
(*** Scheidemann = auch Reichsministerpräsident)
BauerGustav06.01.187016.09.1944(SPD)21.06.191926.03.1920
MüllerHermann18.05.187620.03.1931(SPD)27.03.192008.06.1920
FehrenbachKonstantin11.01.185226.03.1926(Zentrum)25.06.192004.05.1921
Wirth*Joseph06.09.187903.01.1956(Zentrum)10.05.192114.11.1922
CunoWilhelm02.07.187603.01.1933(Parteiloser)22.11.192212.08.1923
Stresemann*Gustav10.05.187803.10.1929(DVP)13.08.192323.11.1923
Marx*Wilhelm15.01.186305.08.1946(Zentrum)30.11.192326.05.1924
LutherHans10.03.187911.05.1962(Parteiloser)15.01.192512.05.1926
MarxWilhelm15.01.186305.08.1946(Zentrum)29.01.192712.06.1928
MüllerHermann18.05.187620.03.1931(SPD)28.06.192827.03.1930
BrüningHeinrich26.11.188530.03.1970(Zentrum)30.03.193030.05.1932
v. PapenFranz29.10.187902.05.1969(Zentrum)01.06.193217.11.1932
v. SchleicherKurt07.04.188230.06.1934(Parteiloser)03.12.193228.01.1933





 Dt. Kanzler der NS-Diktatur (1933-1945): 

NamexxxxxxxxxxxxVorname*Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
HitlerAdolf20.04.188930.04.1945(NSDAP)30.01.193330.04.1945
Ära Hitler: Rassenwahn: Ermordung von ca. 5-6 Mio. 'Untermenschen':
(Juden, Zigeunern, Osteuropäern ...) in Vernichtungslagern etc.

WK II (01.09.1939-07/09.05.1945):
weltweit über: 25 Mio. gefallene Soldaten & 30 Mio. tote Zivilisten.
Die Sowjetunion litt mit ca. 27. Mio. Toten besonders.
Dönitz**Karl16.09.189124.05.1980(NSDAP)02.05.194523.05.1945





 Kanzler der Bundesrepublik Dtl. (1949-): 

NamexxxxxxxxxxxxxxxxVorname*Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
Adenauer Konrad 05.01.1876 19.04.1967 (CDU) 20.09.1949 15.10.1963
Ära Adenauer: Westorientierung der BRD / 1955: Wiederbewaffnung & NATO-Beitritt der BRD /
1956: Verbot der KPD / 1962: 'Spiegelaffäre'
Erhard Ludwig 04.02.1897 03.04.1977 (CDU) 16.10.1963 30.11.1966
Ära Erhard: 'Wirtschaftswunder' / 'Soziale Marktwirtschaft'
Kiesinger Kurt Georg 06.04.1904 08.02.1988 (CDU) 01.12.1966 20.10.1969
Ära Kiesinger: 1966-69: 'Große Koalition' (CDU/CSU & SPD) / 1968: 'Notstandsgesetze'
Brandt Willy 18.12.1913 08.10.1992 (SPD) 21.10.1969 07.05.1974
Ära Brandt: Öffnung nach Osteuropa / 1971: (Friedensnobelpreis für Brandt) /
1972: 'Radikalenerlass' / 1974: Sturz durch die Guillaume-Affäre
Schmidt Helmut 23.12.1918 . . ... (SPD) 16.05.1974 01.10.1982
Ära Schmidt: 1973: Ölkrise / 1979: NATO-Doppelbeschluss: USA: (Pershing II, UdSSR: (SS20)) /
RAF (Gründer: Baader, Ensslin, Meinhof / Mordopfer: Schleyer, Ponto ...) /
1982: Schmidt stürzte durch: 'Konstruktives Misstrauensvotum'.
Kohl Helmut 03.04.1930 . . ... (CDU) 01.10.1982 27.10.1998
Ära Kohl: 1989: Gesetz zur Einschränkung des Demonstrationsrechtes und Einführung der: 'Kronzeugenregelung' zur Bekämpfung terroristischer Straftaten. /
1989: Wiedervereinigung Dtl. / 1990: Währungsunion für Teile Europas
Schröder Gerhard 07.04.1944 . . ... (SPD) 27.10.1998 22.11.2005
Ära Schröder: 2004: tiefgreifende Sozialreformen AGENDA 2010: (Hartz IV, Arbeitslosengeld II).
Merkel Angela 17.07.1954 . . ... (CDU) 22.11.2005 ..201x
Ära Merkel: 2005: Weiterführung tiefgreifender Sozialreformen: (Hartz IV, Arbeitslosengeld II).





 Bundespräsidenten der Bundesrepublik Dtl. (1949-): 

xxNameVorname*Geb-Dat.†Tod.-Dat.(Partei)Amt-von:Amt-bis:
01HeussTheodor31.01.188412.12.1963 FDP 12.09.194912.09.1959
02LübkeHeinrich14.10.189406.04.1972 CDU 13.09.195930.06.1969
03HeinemannGustav23.07.189907.07.1976 SPD 01.07.196930.06.1974
04ScheelWalter08.07.1919 . . ... FDP 01.07.197430.06.1979
05CarstensKarl14.12.191430.05.1992 CDU 01.07.197930.06.1984
06v. WeizzäckerRichard15.04.1920 . . ... CDU 01.07.198430.06.1994
07HerzogRoman05.04.1934 . . ... CDU 01.07.199430.06.1999
08RauJohannes16.01.193127.01.2006 SPD 01.07.199930.06.2004
09KöhlerHorst22.02.1943 . . ... CDU 01.07.2004Rücktritt:
31.05.2010
10WulffChristian1959. CDU 30.06.2010.





 Dt. Parteien:  (heute): 

ParteixxxxxxxxxxxxxxxxBeschreibungGründungTendenz
Bündnis '90/
Die Grünen
Bündnis '90 / Die Grünen1980/93ökologisch
Bündnis '90/
Die Grünen
(Entstehung: aus Bürgerinitiativen, basisdemokratisch und ökologisch ausgerichtet.)
CDUChristlich Demokratische Unionxx.06.1945christlich-konservativ
CDU (Soziale Marktwirtschaft.)
CSUChristlich Soziale Union08.01.1946christlich-konservativ
CSU (Entstehung: überwiegend aus der Bayerischen Volkspartei ( BVP)).
Die Linkspartei ...xxxx
Die Linkspartei Die Linkspartei. Kurzbezeichnung: 'Die Linke'. (auch: Die Linke.PDS). Zusammenschluss der PDS und der WASG (Wahlalternativen Liste).
DKPDeutsche Kommunistische Partei1968marxistisch-leninistisch
DKP Aus der 1956 verbotenen KPD hervorgegangen. Neugründung: 1968. Gemeinsame Liste mit der PDS: 1994.
FDPFreie Demokratische Partei1948liberal
FDP FDP-Gründung: 12/1948 in Heppenheim (Dtl.) (Gründer: Mitglieder der DDP und DVP (Weimarer Republik).)
PDSPartei des demokratischen Sozialismus1990sozialistisch
PDS (Vertreter vor allem der Interessen der Ostdt.
Nachfolge?-Organisation der SED (DDR).)
REPRepublikaner1983rechtsextrem
REP (ccccccccc)
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands1890sozial-demokrat.
SPD (Die SPD endstand 1890 (nach der Beseitigung der 'Sozialistengesetze' unter Bismarck) aus der SAP.)




 Dt. Parteien:  (damals): 


ParteiBeschreibungGründungTendenz
ADAVxxxxxxxxxxxxxxxxAllgemeiner Deutscher Arbeiterverein1863.
ADAV (Gründer: F. Lassalle; 1875 eingeflossen in die SPD.)
BVPBayerische Volkspartei12.11.1918kathol.-föderalistisch
BVP Abspaltung der Zentrumspartei (nur in Bayern).
DAPDeutsche Arbeiter Partei05.01.1919 ...
DAP Gegründet von Anton Drexler.
Die DAP war nationalistisch und antisemitisch ausgerichtet.
1920 wurde die DAP in NSDAP umbenannt.
DDPDeutsche Demokratische Partei20.11.1918links-liberal
DDP Die Linken der Nationalliberalen und Linksliberalen.
DFPDeutsche Fortschrittspartei1861linksliberal
DFP (ccccccccc)
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei24.11.1918rechts-konservativ
DNVP Bekenntnis zur Monarchie; antisemitisch.
DtVPDeutsche Volkspartei1868radikalliberal, republikanisch
DtVP (auch:
Süddeutsche Volkspartei)
Die Partei knüpfte an die Traditionen von '1848' an.
(Die DtVP ging 1910 in der FVP (Fortschrittliche Volkspartei) auf.)
DVPDeutsche Volkspartei15.12.1918.
DVP Gründer: G. Stresemann. Sammelbecken für: Rechte Nationalliberale ...
KPDKommunistische Partei Deutschlands30.12.1918marxistisch-leninistisch?
KPD Gründer: Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.
Die KPD spaltete sich aus der USPD ab. Die KPD wurde 1956 in der BRD verboten.

Die KPD schloss sich am 21.04.1946 in der 'sowjetisch besetzten Zone' (SBZ) mit der dortigen SPD zur SED zusammen.
* 1949-1990 war die ehemalige SBZ das Staatsgebiet der DDR.
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterparteisiehe: DAP ...
NSDAP Die NSDAP entstand aus der DAP. Hitler wurde 1921 Vorsitzender der NSDAP.
NLNationalliberale Partei1867.
NL Die NL unterstützte Bismarcks Politik.
SDAPSozialdemokratische Arbeiterpartei1869marxistisch
SDAP (Gründer: A. Bebel, W. Liebknecht)
Die SDAP ging 1875 in der Sozialistischen Arbeiterpartei (SAP) auf.
SAPSozialistische Arbeiterpartei1875marxistisch
SAP Die SAP entstand 1875 aus dem Zusammenschluss der SDAP und ADAV. Die SAP wurde 1878 verboten.
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei08.04.1917marxistisch-leninistisch?
USPD Linke Abspaltung (KPD) von der SPD unter R. Luxemburg und K. Liebknecht.
ZentrumZentrumxx.12.1870katholisch-föderalistisch
Zentrum Unter Bismarck: Gegner des Kulturkampfes, aber Unterstützer von dessen Wirtschaftspolitik.
WirtschaftsparteiWirtschaftsparteixx.10.1919konservativ
Wirtschaftspartei (ccccccccc)
SEDSozialistische Einheitspartei Deutschlands21.04.1946sozialistisch
SED Die KPD schloss sich am 21.04.1946 in der 'sowjetisch besetzten Zone' (SBZ) mit der dortigen SPD zur SED zusammen.
Die SED war die Einheitspartei der DDR.
* 1949-1990 war die ehemalige SBZ das Staatsgebiet der DDR.


Texte, Datenbanken, Auflistungssysteme, Fotos & Layout (wispor.de)
- lexikalischer Auskunftsdienst / Münster (Westfalen)