Kabbalistisches?:  mit 7 
 Heim | Themen | !zurück!
 Alles mit:     3 4 5 6 7 8 9 10 11 12     -Hinweis 

 Alles mit 7: 

7 Chakras
7 Epigonen
7 Freie Künste
7-Gestirn
7 fette Jahre
7 magere Jahre
7 Hügel Roms
7 Könige
7 Kurfürsten
7 Sakramente
7 vs. Theben
7 Todsünden
7 Weisen/Antike
7 Weltmeere
7 Weltwunder
7 Wochentage
7 Worte Christi

   Christentum
   Judentum
   Märchen


7 Chakras:
Im tantrischen Yoga (Tantrismus) bedeuten die Chakras, an der Wirbelsäule angeordnete, Kraftzentren beim Menschen.


Aus der Religion: Christentum & Judentum:
* In der Bibel (besonders in den 5 Büchern Moses) hat die Zahl 'Sieben' eine besondere Bedeutung. Wir haben in der 'Elberfelder Ausgabe' (1905) allein 320 Fundstellen entdeckt.
Christentum:
Bibel:

7 magere und 7 fette Jahre (1. Moses (Genesis) 41,x).

7 Jahre diente Jakob bei seinem Onkel
Laban , um dann zunächst mit Lea 'abgespeist zu werden'.
Da Laban seinen Neffen Jakob reingelegt hat, mußte Jakob noch einmal 7 Jahre für ihn arbeiten, um dann endlich seine große Liebe: Rahel heiraten zu dürfen. (1. Moses 29,x.)

7 Könige (Offenbarung 1-17).

7 Geister Gottes (Offenbarung 1,4).

7 goldene Leuchter (Offenbarung 1,12).

Eine Buchrolle mit 7 Siegeln (Offenbarung 5,1).
(* Daher auch die Redewendung: "Das ist (wie) ein Buch mit 7 Siegeln für mich".)

7 Engel mit 7 Posaunen (Offenbarung 8,2).

Ein Drache mit 7 Köpfen und 7 Kronen (Offenbarung 12,3).

7 Schöpfungstage (1. Moses (Genesis) 1,1 ff.).

7 Worte Jesu am Kreuz (Lukas 24,x).
  »Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.«
  »Frau, siehe, dein Sohn. Siehe, deine Mutter.«
  »Mich dürstet.«
  »Amen, ich sage dir, noch heute wirst Du bei mir im Paradiese sein.«
  »Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?«
  »Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.«
  »Es ist vollbracht.«


Siehe auch: Religions-Begriffe.
Christentum:
7 Sakramente (kath., altkath., orth.):
Taufe, Firmung, Ehe, Priesterweihe, Buße, Eucharistie, Krankensalbung.

Die ev. Kirche kennt nur 2 Sakramente: Taufe, Abendmahl.
7 Strafengel.

7 Todsünden.
dt:   Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid, Faulheit.

eng: Pride, greed, envy, anger, lust, gluttony, sloth.

(*Randbemerkung: Es handelt sich um individual-ethische Sünden. So ist z. B. Mord keine Todsünde!???).


Christentum:
Sonstiges:
Die 7 Söhne der Märtyrerin Felicitas
(*Nicht alle Historiker erkennen diese Namen an).
Alexander, Felix, Januarus, Martial, Philipp, Silvanus, Vitalis.

Judentum:
7 Erzengel (der Rabbiner):


Jedes 7. Jahr wird in der Bibel Sabbatjahr genannt:
(2. Moses (Exodus) 23,11).

Siebenarmige Leuchter (Menora):
(2. Moses (Exodus) 25,31 ...).

7 Epigonen (griechisch Mythologie):
AEGIALEUS, ALKMAION, DIOMEDES, EURYALOS, PROMACHOS, STHENELOS, THERSANDROS.
Siehe auch: griechisch Mythologie: Epigonen.
7 Freie Künste (des Mittelalters):
Grammatik, Arithmetik, Geometrie, Musik, Astronomie, Dialektik, Rhetorik.

7 Kurfürsten des alten Dt. Reiches:
Ihnen allein stand seit dem 13.  Jh. das Recht zu, den dt. König zu wählen (zu küren). Es waren:

die Erzbischöfe von: Mainz, Trier, Köln;
der Pfalzgraf am Rhein; der Herzog von Sachsen; der Markgraf von Brandenburg; der König von Böhmen.


In Märchen und Sagen:
Bechstein: 'Die 7 Schwaben'
Beginn: »Es waren einmal sieben Schwaben, die wollten große Helden sein ...«

Bechstein: 'Der kleine Däumling'
Beginn: »Es war einmal ein armer Korbmacher, der hatte mit seiner Frau sieben Jungen ...«

Bechstein: 'Der Mann ohne Herz'
Beginn: »Es sind einmal sieben Brüder gewesen, waren arme Waisen ...«

Bechstein: 'Die sieben Geißlein'
Beginn: »Es ist einmal eine alte Geiß gewesen, die hatte sieben junge Zicklein ...«

Bechstein: 'Die sieben Raben'
Beginn: »Wie in der Welt gar viele wunderliche Dinge geschehen ...«

Bechstein: 'Die sieben Schwanen'
Beginn: »In einem Lande war ein junger Rittersmann, der war reich und schön ...«
Grimm: 'Das Totenhemdchen'
Beginn: »Es hatte eine Mutter ein Büblein von sieben Jahren ...«

Grimm: 'Der gute Handel'
Beginn: »Ein Bauer, der hatte seine Kuh auf den Markt getrieben und für sieben Taler verkauft ...«

Grimm: 'Der Wolf und die sieben jungen Geißlein'
Beginn: »Es war einmal eine alte Geiß, die hatte sieben junge Geißlein ...«

Grimm: 'Die sieben Raben'
Beginn: »Ein Mann hatte sieben Söhne und immer noch kein Töchterchen ...«

Grimm: 'Hans im Glück'
Beginn: »Hans hat sieben Jahre bei seinem Herrn gedient ...«

Grimm: 'Das tapfere Schneiderlein'
Beginn: »An einem Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster, war guter Dinge und nähte aus Leibeskräften ...« »... sieben [Fliegen] auf einen Streich ...«

Grimm: 'Schneewittchen' (und die 7 Zwerge)
Beginn: »Es war einmal mitten im Winter, und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab ...«

In Walt Disneys 1. abendfüllendem Farb-Zeichentrickfilm: 'Schneewittchen und die 7 Zwerge' (von: 1937) heißen die Zwerge:
Bashful, Doc, Dopey, Grumpy, Happy, Sleepy, Sneezy.
Märchen aus 1000+1 Nacht: 'Sindbads (7) Reisen:'
Beginn: ' ...'

7 Wochentage:
griechisch-röm. germanisch englisch
Montag Selen/Luna
(dies lunae)
Tag der
Mondgöttin
Monday
Dienstag Ares/Mars
Gott des Krieges
Ziu
wahrscheinlich der Kriegsgott
Tuesday
Mittwoch Hermes/Merkur
Götterbote
Wodanstag Wednesday
Donnerstag Zeus/Jupiter
Göttervater
Donar/Thor
(Donnergott, Blitzschleuderer)
Thursday
Freitag Aphrodite/Venus
Göttin der Liebe
Frija-Freia Friday
(Tag der Göttin Freia)
Samstag/
Sonnabend
Kronos/Saturn / Sabbaton (griechisch)/
Sabbat (hebbr.)
. Saturday
(Tag des Gottes Saturn)
Sonntag Helios/Sol
(dies solis)
Tag des Sonnengottes Sunday

Die Griechen und Römer hatten jedem Wochentag einen "Planeten" zugeordnet. Hierbei wurden allerdings die Sonne und der Mond ebenfalls zu den Planeten gezählt: Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus, Saturn.
Jeder "Planet" hatte dabei seinen eigenen Gott (siehe Tabelle).

Die Germanen haben sowohl das Wochentag-Prinzip (7 Tage), als auch das Zuordnungs-System übernommen.
(*Die übrigen Planeten wurden erst sehr spät entdeckt:
Uranus = 1781, Neptun = 1846, Pluto = 1930).

7 Weltmeere (nach alter Ordnung):
(Nach R. Kippling literarische Umschreibung für):

Nördliches und südliches Eismeer
Nördlichen und südlichen Atlantischen Ozean
Nördlichen und südlichen Pazifischen Ozean
und den Indischen Ozean.


7-Gestirn der Plejaden und des gr. Bären:


7 Hügel Roms:
Aventin, Celius, Esquilin, Kapitol, Palatin, Quirinal, Viminal.

7 Kämpfer gegen Theben:
Adrast, Polynices, Tydeus, Amphiaraus, Hippomedon, Kapaneus, Parthenopäus.

7 Weltwunder der Antike:
Artemis-Tempel von Ephesus (600 v.Chr.)
Hängende Gärten von Semiramis (um 600 v.Chr.)
Koloß von Rhodos (um 280 v.Chr.)
Mausoleum von Harlikanassos (um 325 v.Chr.)
Pharos (Leuchtturm) vor Alexandria (um 200 v.Chr.)
Pyramiden von Gizeh (3000-1800 v.Chr.)
Zeusstatue von Olympia (um 432 v.Chr.)


7 Weisen der Antike:
BIAS, CHILON, LEOBULOS, PERIANDER, PITTAKOS, SOLON, THALES.

Texte & Layout (wispor.de) D-48155 Münster































Hinweis:
(04.05.2003)
Eine kommerzielle Nutzung (jeglicher Art) der bei wispor.de veröffentlichten oder per eMail, Brief etc. übersandten Informationen ist ohne die ausdrückliche (schriftliche!) Zustimmung von wispor.de nicht gestattet.
Die rein private Nutzung ist davon nicht berührt!

Siehe auch: Impressum / Regeln