Heim | Themen | !zurück!


 Rezensionen: 

   Brockhaus, Duden, Meyer, Harenberg, rororo, dtv ...:

Biografien | Flora & Fauna & Mineralien | Fotografie | Geschichte |
Kunst | Lexika | Mathematik | Naturwissenschaften | Religion |
Philosophie | Psychologie | Soziales | Sprache | Wirtschaft



 

Digibib Bücher auf CD/DVD






Wirtschaft + Soziales:

Pearson Studium:  Bofinger: 'Wir sind besser, als wir glauben'
Pearson Studium:  Bofinger: 'Grundzüge der Volkswirtschaftslehre'

'Wir sind besser, als wir glauben'
Wohlstand für alle




Professor Peter Bofinger (ehemals einer der '5 Wirtschaftsweisen') geht in diesem Buch leicht verständlich, aber dennoch fundiert auf 284 Seiten auf die großen Wirtschaftsfragen unserer Republik ein.

Seine Gegenpositionen zur herrschenden Meinung sind nicht nur erfrischend, sondern auch dringend nötig, um der einseitigen Ausrichtung der öffentlichen Diskussion zu diesem Thema wenigstens etwas entgegen zu setzen.

Besonders interessant ist dabei auch, dass sich Professor Bofinger immer wieder auf Positionen des Vaters des dt. Wirtschaftswunders 'Ludwig Erhardt' bezieht.

Prof. Bofinger nimmt z. B. folgende polulären Einschätzungen, die uns überall (und nicht nicht nur in den Medien) immer wieder, quasio als Faustformeln, präsentiert werden gründlich auseinander und bezieht Gegenpositon.

1. Wir leben über unsere Verhältnisse.
2. Arbeit lohnt sich nicht mehr.
3. Der Staat ist zu fett geworden.
4. Die Steuern sind viel zu hoch.
5. Die Bürokratie erstickt das Wachstum.
6. Die Löhne sind zu hoch, Arbeitszeit zu kurz.
7. Der Arbeitsmarkt ist zu unflexibel.
8. Wir haben unsere Wettbewerbsfähigkeit verloren.
9. Immer mehr Firmen investieren im Ausland.


Prof. Bofinger gibt hier auch Antworten auf zentrale Fragen und Themen wie:

Was bedeutet die Globalisierung tatsächlich für unsere Arbeitsplätze?
Warum steigen die Staatsschulden immer weiter an?
Wovon hängt es ab, ob wir die demografische Zeitbombe entschärfen können?
Wie geil ist Geiz wirklich?

Teil I: Warum wir besser sind, als wir glauben.
Teil II: Die Hypotheken der 90er Jahre.
Teil III: Sparen, Sparen über alles?
Teil IV: Vor der Reform ist nach der Reform.
Teil V: Von der "Wende zum Weniger" zum "dynamischen Durchbruch nach vorne".


Besonders wichtig finde ich, daß Prof. Bofinger handfeste Argumente z. B. gegen den Sozialabbau liefert und den unbedingten Erhalt des Sozialstaates (wie er im Grundgesetz verankert ist) propagiert.

*Peter Bofinger ist Professor für Geldpolitik und internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Würzburg.

'Wir sind besser, als wir glauben'
Wohlstand für alle

Autor: Professor Peter Bofinger

Pearson-Studium
ISBN: 3-8273-7138-4
(2005), 284 Seiten.
19,95 [D] | 20,60 [A]


Rezension: - Arrist Spieß (wispor.de ) - letzte Korrekturen: 22. Sep. 2006

'Grundzüge der Volkswirtschaftslehre'
Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten




Peter Bofinger zeigt in seinem 615 Seiten starken Werk: 'Grundzüge der Volkswirtschaftslehre' auf nachvollziehbare, leicht lesbare Art (mit sehr vielen praxis-bezogenen Beispielen!), wie unsere Wirtschaft funktioniert.
Gleichzeitig ist dies auch ein 'Lernbuch', weil immer wieder Fragen von Peter Bofinger formuliert werden, die der Leser (meist wohl Studenten ...) mit Hilfe des Buches erarbeiten können.

Folgende Kapitel, Themen finden sich in seinem gelungen Einstiegswerk für an der Volkswirtschaft Interessierte:

01. Volkswirtschaftslehre zeigt, wie Märkte funktionieren
02. Die "unsichtbare Hand" des Marktes: Wie kommt der Aktienkurs für die
       Hyper-Tec AG zustande?
03. Die Arbeitsteilung ist die Mutter unseres Wohlstandes
04. Wie kann man eine arbeitsteilige Wirtschaft am effizientesten organisieren? 05. Der Markt in Aktion
06. Wie alle Informationen über die Nachfrageseite in der Nachfragekurve
       verdichtet werden
07. Wie alle Informationen über die Angebotsseite in der Angebotskurve
       zusammengefasst werden
08. Anbieter sind am Wettbewerb nicht sehr interessiert: die Welt von
       Monopolen und Kartellen
09. Die komplexen Welten des Duopols und des monopolistischen Wettbewerbs
10. Auch auf dem Arbeitsmarkt gelten die Prinzipien von Angebot und Nachfrage, ...
11. Trotz der hohen Effizienz des Marktes geht es nicht ohne den Staat
12. Die Distributionsfunktion des Staates sorgt für den "sozialen Ausgleich"
       in einer Marktwirtschaft
13. Sozialversicherungssysteme und die Allokationsfunktion des Staates
14. Umweltpolitik und die Allokationsfunktion des Staates
15. Ziele der Makroökonomie: Magische Vierecke und Dreiecke, Zielscheiben und
       Ziellinien
16. Volkswirtschaftliche Daten und Rechenwerke
17. Wie kommen das gesamtwirtschaftliche Angebot und die
       gesamtwirtschaftliche Nachfrage ins Gleichgewicht
18. Die Stabilisierungsaufgaben des Staates
19. Wie der Wirtschaftsprozess durch die Notenbank stbilisiert werden kann
20. Das makroökonomische Zusammenspiel zwischen Geld- und Fiskalpolitik
21. Wie die Zinsen in einer Volkswirtschaft durch die Notenbank gesteuert werden
22. Wie es zu Inflation kommt und was die Notenbank dagegen tun kann
23. Die Neue Keynesianische Makroökonomie
24. Makroökonomie, wie sie schon die Großväter lehrten
25. Wirtschaftspolitik in der offenen Volkswirtschaft
26. Wirstchaftwachstum und Wohlstand


Seine Gegenpositionen zur herrschenden Meinung sind nicht nur erfrischend, sondern auch dringend nötig, um der einseitigen Ausrichtung der öffentlichen Diskussion zu diesem Thema wenigstens etwas entgegen zu setzen.

Besonders interessant ist dabei auch, dass sich Professor Bofinger immer wieder auf Positionen des Vaters des dt. Wirtschaftswunders 'Ludwig Erhardt' bezieht.

*Peter Bofinger ist Professor für Geldpolitik und internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Würzburg.

'Grundzüge der Volkswirtschaftslehre'
Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten

Autor: Professor Peter Bofinger

Pearson-Studium
ISBN: 3-8273-7222-4
2. Aufl. (2007), 615 Seiten.
39,95 [D] | 67,00 [CHF]


Rezension: - Arrist Spieß (wispor.de ) - letzte Korrekturen: 18. Sep. 2006

 
(Texte & Layout) (wispor.de) D-48155 Münster/
Tel.: (0251) 66 55 14