Griechische Mythologie:

 Heim | Themen | !zurück!

  P    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  Katalog

-P-
Ø Pan
Ø Pandora
Ø Paris
Ø Pasiphae
Ø Patroklos

Ø Pegasos
Ø Peleus
Ø Penelope
Ø Penthesileia
Ø Persephone
Ø Perseus

Ø Philemon
Ø Phrixos

Ø Pleiades

Ø Polyhymnia
Ø Polyphemos   
Ø Pontos

Ø Priamos
Ø Prokrustes
Ø Prometheus
Ø Proteus

Ø Psyche

Ø Pygmalion
Ø Pythia
Pan
griechischer Gott des Waldes und der Weiden, sowie Schutzgott der Hirten und Herden. Pan ist ein Mischwesen aus Mensch und Ziegenbock. Im Gefolge des Dionysos führt er die Satyrn an. Durch sein plötzliches Erscheinen löst er unter Menschen und Tieren "Panik" aus.
Der Ausdruck: "Die Büchse der Pandora öffnen" meint unkontrollierbares Unheil auslösen.

Pandora ist griechisch und bedeutet: "Die Allbeschenkte", "Die mit allen Gaben Ausgestattete".

Sie ist ein Kunstwesen, vom Götterschmied Hephaistos geschaffen und von den anderen Göttern mit den verschiedensten Gaben ausgestattet. So gaben ihr Aphrodite und die Musen den Liebreiz, Hermes die Lüge und List ...

Sie wurde von Zeus als Strafe für die Vergehen des Prometheus auf die Erde geschickt. Der Bruder des Prometheus, Epimetheus, nahm sie ahnungslos zur Frau. Ein Gefäß, das Zeus der Pandora mitgegeben hatte (eine Büchse?, ein Krug?, ein Faß?), enthielt alle nur denkbaren Übel, die sich nach dem Öffnen in Windeseile über die ganze Welt verbreiteten. Nur die (trügerische) Hoffnung blieb in dem Gefäß zurück, da es schnell wieder geschlossen wurde.

* Nach den meisten Quellen ist es Pandora, die das Gefäß öffnet. Mitunter wird aber auch ihr Gatte Epimetheus dafür verantwortlich gemacht.
Paris ist der Sohn des Priamos und der Bruder des Hektor.

Paris ist ein Königssohn aus Troja. Er entschied den Streit der 3 Schönen: Hera, Aphrodite und Athena zugunsten von Aphrodite. Dafür half sie ihm Helena zu erobern. Wegen der Entführung der Helena durch Paris brach der Trojanische Krieg aus.

Siehe auch: Eris

Siehe auch: Achilleus Aias Hektor Odysseus Paris Patroklos
Pasiphae ist die Gattin des Minos; Mutter des Minotauros.
Patroklos ist der Freund des Achill. Patroklos wurde vor Troja von dem trojanischen Helden Hektor erschlagen und von Achill gerächt.

Siehe auch: Achilleus Aias Hektor Odysseus Paris Patroklos
Pegasos ist ein geflügeltes Ross, das aus dem sterbenden Körper der Medusa entsprang, nachdem Perseus ihr den Kopf abgeschlagen hatte.
Peleus ist der Sohn des Aiakos; Bruder des Telamon.

Peleus war zunächst mit Antigone verheiratet, später dann mit der Nereide Thetis.

Auf seiner Hochzeit mit Thetis erschienen auch viele Götter. Die Göttin der Zwietracht (Eris) war nicht eingeladen worden und warf dehalb einen goldenen Apfel (Zankapfel!) unter die Gäste (siehe: Eris.
Penelope ist die treue Gattin des Odysseus und Mutter des Telemachos.

In der 20-jährigen Abwesenheit des Odysseus hielt sie sich die Freier vom Leib, bis Odysseus zurückkehrte.
Penthesileia ist die Tochter des Ares.

Sie war die Führerin der Amazonen und kam mit ihrem Heer dem Priamos (Troja) zu Hilfe. Dort wurde sie von Achill getötet.
Persephone ist die Tochter des Zeus und der Demeter.

Persephone ist die griechische Göttin der Unterwelt und der Fruchtbarkeit. Hades entführte sie in die Unterwelt und machte sie zu seiner Gattin.
Perseus ist der Sohn des Zeus und der Danae; Gatte der Andromeda.

Perseus ist ein griechischer Held. Er schlug der Medusa den Kopf ab und rettete Andromeda vor dem Seeungeheuer Ketos. Nach seinem Tod wurde Perseus als Sternenbild an den Himmel versetzt.
Der Ausdruck: "Wie Philemon und Baucis" steht heute meist für ein inniges Liebesverhältnis eines älteren Paares.

Beide wohnten in einer ärmlichen Hütte im Lande Phyrgien (heute: Anatolien [Türkei]). Sie nahmen als einzige die Wanderer (Zeus + Hermes / Jupiter + Merkur) auf. Daraufhin gaben sich die Olympioniken zu erkennen, und gewährten ihnen einen Wunsch. Philemon & Baucis entschieden sich dafür, zum gleichen Zeitpunkt sterben zu dürfen.
Nach ihrem Tod wurde Philemon in eine Eiche und Baucis in eine Linde verwandelt. Die beiden Bäume haben sich sogar noch zu einer Einheit verbunden.

Siehe auch: Alcestis.
Phrixos und Helle sind ein griechisches Geschwisterpaar.

Ihre Stiefmutter Ino wollte die beiden töten. Als Phrixos geopfert werden sollte, entkamen die Geschwister mit einem fliegenden goldenen Widder. Helle stürzt aber über den Dardanellen ins Meer, das nach ihr Hellespontos genannt wird. Phrixos landet in Kolchis, opfert den Widder dem Zeus und hängt das Fell (das: 'Goldene Vlies') im Hain des Ares auf. Iason eroberte das Fell später zurück.

Siehe auch: Argonautenzug.
Die Pleiades sind die 7 Töchter (Nymphen) des Atlas und der Okeanine Pleione.

Sie wurden von dem Jäger Orion lange verfolgt. Zeus versetzte sie als Sternenhaufen "Pleias" an den Himmel.
Polyhymnia ist die griechisch Muse der Redekunst.
Polyphemos ist der Sohn des Poseidon und der Nymphe Thoosa.

Polyphemos ist menschenfressender, einäugiger Riese. Als Odysseus und seine Gefährten in die Höhle des Riesen gerieten, gelang es Odysseus Polyphemos betrunken zu machen und ihm mit einem glühenden Pfahl das Augenlicht zu nehmen.
Pontos ist ein griechischer Meergott; Sohn der Gaia; Bruder des Uranos.
Priamos ist der letzte König von Troja; Gatte der Hekabe; Vater des Hektor und des Paris.
Eigentlich müsste es ja heißen: Prokrustes-Betten.

Es waren nämlich 2 Betten, die der Fiesling Damastes (auch genannt: Prokrustes) "zur Auswahl" hatte. Eines war recht kurz, das andere recht lang.

Wenn nun ein Wanderer bei Prokrustes herein schaute und übernachten wollte, so führte Prokrustes ihn stets zu dem nicht passenden Bett, schnallte ihn dort fest und verstümmelte dann den Armen entsprechend:
War der Betreffende zu lang, wurden ihm die Beine abgehackt. War er zu klein, wurde er auf dem Bett bis zum Zerreissen der Glieder gestreckt ...
Erst der Held Theuseus (ähnlich stark und mutig wie Herakles/Herkules) hat Prokrustes überwältigt und ihn selbst kosten lassen, wie es ist, verstümmelt zu werden.

* Diodor von Sizilien (ein griechischer Geschichtsschreiber, er lebte im 1. Jh. vor Chr.) ist möglicherweise derjenige, der zuerst (IV. 59,5) von Prokrustes berichtete.
Prometheus war der Sohn des Titanen Iapetos und der Klymene oder der Themis, Bruder von Epimetheus und Atlas sowie Vater von Deukalion.

Da er den Menschen zugetan war (er gilt als der Erfinder vieler Künste, die das Leben verschönen), lieferte er ihnen allerlei Fertigkeiten. So brachte er auch das Feuer auf die Erde - entgegen dem strengen Befehl des Zeus.

Für diesen Frevel wurde Prometheus von Hephaistos auf ewig an den Kaukasus gekettet. Zusätzlich schickte ihm Zeus jeden Tag einen Adler, der Prometheus die Leber zerfleischte. Die Leber wuchs zu diesem Zweck täglich nach.
Erst Herakles befreite ihn. Um aber den Befehl des Zeus nicht zu missachten, trägt Prometheus seitdem einen Stein aus dem Kaukasus um den Hals.

Siehe auch: Pandora
Proteus ist ein weissagender griechischer Greis, der auch die Gabe der Verwandlung besaß. Er lebte auf Pharos und hütete dort die Robben des Poseidon.
Pygmalion ist der König von Kypros.

Er verliebte sich in das von ihm erstellte Bild einer Jungfrau aus Elfenbein. Aphrodite erhörte seine Bitte und hauchte dem Bildnis Leben ein. Pygmalion hatte mit der lebendig gewordenen Statue einen Sohn: Paphos.
Psyche ist eine schöne griechische Prinzessin. Aphrodite beneidete sie und schickte Eros, um sie zu töten. Er verliebte sich jedoch in Psyche und entführte sie im Schlaf mit Hilfe des Rosses Zephyros.
Pythia ist eine griechische Orakelpriesterin im Tempel des Apollon von Delphi.
Texte & Layout (wispor.de) D-48155 Münster




















Hinweis:
(04.05.2003)
Eine kommerzielle Nutzung (jeglicher Art) der bei wispor.de veröffentlichten oder per eMail, Brief etc. übersandten Informationen ist ohne die ausdrückliche (schriftliche!) Zustimmung von wispor.de nicht gestattet.
Die rein private Nutzung ist davon nicht berührt!

Siehe auch: Impressum / Regeln