Heim | Themen | !zurück!


        
  Zur allg. Fotogalerie      Autoren


Friedrich Hölderlin
(*20. Mär. 1770   †07. Jun. 1843)

 X   Biografie 
      Aphorismen 
      Fabeln 
 X   Gedichte 
      Vermischtes 
      Zitate 


  Gedichte: Katalog-Autoren 

• Zeitgeist
   »Zu lang schon waltest über dem Haupte mir,
    Du in der dunkeln Wolke, du Gott der Zeit! ...«




 Auf den Punkt gebracht: 

Der dt. Dichter Friedrich Hölderlin gehört zu den Vertretern der 'Klassik'.

Hölderlin verbrachte (etwa) die letzten 40 Jahre seines Lebens (von etwa: 1802/03 an) in geistiger Verwirrung.


Autoren der 'Klassik':
Johann Wolfgang (von) Goethe, Friedrich Hölderlin, Jean Paul.


Literatur-Zeitgenossen (18. Jh.):

*1708 1754  Friedrich von Hagedorn
*1715 1769  Christian Fürchtegott Gellert
*1724 1803  Friedrich Gottlieb Klopstock
*1729 1781  Gotthold Ephraim Lessing
*1739 1791  Christian Schubart
*1733 1813  Christoph Martin Wieland
*1735 1787  Johann Karl August Musäus
*1740 1815  Matthias Claudius
*1742 1799  Georg Christoph Lichtenberg
*1744 1803  Johann Gottfried Herder
*1747 1794  Gottfried August Bürger
*1749 1832  Johann Wolfgang von Goethe
*1752 1796  Adolph Knigge
*1759 1805  Friedrich von Schiller
*1760 1826  Johann Peter Hebel
*1763 1825  Jean Paul
*1769 1860  Ernst Moritz Arndt
*1770 1843  Friedrich Hölderlin
*1772 1801  Novalis
*1773 1853  Ludwig Tieck
*1776 1822  E.T.A. Hoffmann
*1777 1811  Heinrich von Kleist
*1778 1842  Clemens Brentano
*1781 1831  Achim von Arnim
*1781 1838  Adelbert von Chamisso
*1785 1863  Jacob Grimm
*1786 1859  Wilhelm Grimm
*1786 1837  Carl Ludwig Börne
*1787 1862  Ludwig Uhland
*1788 1860  * Arthur Schopenhauer
*1788 1857  Joseph von Eichendorff
*1791 1872  Franz Grillparzer
*1796 1866  Friedrich Rückert
*1797 1848  Annette von Droste-Hülshoff
*1797 1856  Heinrich Heine
*1798 1874  Hoffmann (von Fallersleben)


*Markierte Begriffe zeigen Infos beim Darauffahren mit der Maus an!

 'Zeitgeist' 
(Friedrich Hölderlin): 



EXIF: b_7652m.jpg © wispor.de


Zu lang schon waltest über dem Haupte mir,
Du in der dunkeln Wolke, du Gott der Zeit!
Zu wild, zu bang ists ringsum, und es
Trümmert und wankt ja, wohin ich blicke.

Ach ! wie ein Knabe, seh ich zu Boden oft,
Such in der Höhle Rettung von dir, und möcht,
Ich Blöder, eine Stelle finden,
Alleserschüttrer ! wo du nicht wärest.

Laß endlich, Vater ! offenen Augs mich dir
Begegnen ! hast denn du nicht zuerst den Geist
Mit deinem Strahl aus mir geweckt ? mich
Herrlich ans Leben gebracht, o Vater ! -

Wohl keimt aus jungen Reben uns heilige Kraft;
In milder Luft begegnet den Sterblichen,
Und wenn sie still im Haine wandeln,
Heiternd ein Gott; doch allmächtger weckst du

Die reine Seele Jünglingen auf, und lehrst
Die Alten weise Künste; der Schlimme nur
Wird schimmer, daß er bälder ende,
Wenn du, Erschütterer ! ihn ergreifst.


- 'Zeitgeist'  (Friedrich Hölderlin): 


















b_7652m.jpg / © wispor.de

 
EXIF-Infos: ™Canon EOS 400D /
™Tamron AF 70-300mm - LD Macro 1:2
Bild: c_1765m.jpg
Originalfoto:3.888 x 2.592Zeit: 13. Jan. 2008 / 16:31
Belichtung: 1/1000 sBlende: F 5,6ISO:200
Brennweite:218 mmQualität: JPG: L Fokus: AF
 

Texte, Datenbanken, Auflistungssysteme, Fotos & Layout (wispor.de)
- lexikalischer Auskunftsdienst / Münster (Westfalen)